28.10.2012 (Sonntag)

TSV 1898 Neunhofen - SV Plothen

15:00:00 - 16:45:00

Der ganze Spieltag ist wegen verfrühtem Schneefall abgesagt worden!

 

Die Rasenmäherinnen ;)

21.10.2012 (Sonntag)

SV 61 Weira vs. TSV 1898 Neunhofen

16:30:00 - 18:15:00

Endstand:   2:2 Unansehnliches Spiel mit akzeptablem Ausgang

 
Mit wunderschönem Oktoberwetter reiste die Neunhofner Elf am Sonntag zum SV 61 Weira. Von Anfang an war ein aggressives, emotionales und spielerisch nicht sehenswertes Derby vorprogrammiert. Doch, dass das aus größtenteils Diskussionen bestehende Spiel durch vorrangig in der zweiten Hälfte widersprüchliches Pfeifen des Unparteiischen so außer Kontrolle lief, ahnte vorher wohl keiner.
Schon in der zweiten Minute konnte sich der Neunhofner Spieler M. Bootz ganz allein bis zum Tor durchsetzen, scheiterte aber am starken Weiraer Keeper M. Böhme. Zwanzig Minuten später eroberte der selbige wieder den Ball, trat erneut einen Alleingang an und schoss zum zweiten Mal auf das gegnerische Tor. Der am Torhüter abgeprallte Ball ließ den Mittelfeldspieler T. Jung zum Nachschuss kommen, doch leider konnte dieser nicht einnetzen. Durch einen schnellen Konter der Platzherren  kam der gefürchtete, bis dahin gut gedeckte Stürmer Herklotz von Weira zum Schuss, bei dem der erstmals nach langer Verletzungspause wieder im Tor stehende N. Ponelis keine Chance hatte. Glücklicherweise war Abwehrspieler A. Pernt zur Stelle und verhinderte die Führung der Gegner auf der Linie. In der 32. Minute stand das Glück nochmals auf Neunhofner Seite. Ein unvorhersehbarer Fernschuss von Weira traf nur den Pfosten und rettete uns vor dem Rückstand. Schließlich verpasste Weira bei einem Freistoß, wobei sich ein Mitspieler zum Kopfball hechtete, doch zu spät war, die letzte Chance in den ersten 45 Minuten, sodass diese vorerst torlos blieb.
Mit dem Seitenwechsel konnte der TSV Neunhofen in der 52. Minute durch ein Kurzpassspiel am linken Strafraum auf M. Bootz, der durch seiner Einzelleistung rechts unten einnetzte, den Führungstreffer zum 0:1 erzielen. Im Gegenzug dazu glichen die Weiraer in der nächsten Minute mit einem Freistoß per Kopf aus. Von dieser Minute an dominierten und regierten Ratlosigkeit, Aggressionen und heftige Wortgefechte, die durch unverständliche Schiedsrichterentscheidungen ausgelöst wurden, sowohl auf dem Spielfeld als auch bei den aufgewühlten und gereizten Fans. Dadurch sind die spielerischen Aspekte bedauerlicherweise in den Hintergrund gerückt. Dennoch erzielte der SV Weira in der 74. Minuten das 2:1, da ein Spieler durch einen indirekten Freistoß den Ball erlang und komplett frei zum Schuss kam, den der sichere Keeper zu spät sah. Zehn Minuten danach bekommt unser neugewonnener Spieler M. Weber den Ball und schickte die in der zweiten Hälfte eingewechselten S. Sahr und S. Schötz Richtung Tor. Der Weiraer Keeper hatte gegen die zwei Neunhofner Stürmer keine Chance, versuchte sie dennoch aufzuhalten, indem er aus seinem Kasten kam, doch S. Schötz schoss an ihm vorbei und traf zum Endergebnis 2:2.

 

Fazit:

Ein spielerisch ausgeglichenes Derby führte zwar zu einem gerechten Ausgang, aber die ständigen Diskussionen erschweren uns immer wieder die Spiele, obwohl sie dieses Mal oftmals berechtigt waren.
Also merkt euch: In der Ruhe liegt die Kraft! :)
Die Rasenmäherinnen ;)
13.10.2012 (Samstag)

TSV 1898 Neunhofen vs. TSV Gahma

17:15:00 - 19:00:00

Endstand 1:0 – Erleichterte Gesichter auf Neunhofner Seite durch ersten Saisonsieg

 

In dem Spiel gegen Gahma am vergangenen Wochenende mussten endlich ein Sieg und damit die ersten drei Punkte der Saison her. Die Neunhofner Mannschaft traf trotz einiger Chancen leider nur ein einziges Mal, sodass sich die Erleichterung mit dem Schlusspfiff in den Gesichtern unserer Elf widerspiegelte.
Es ereignete sich in der 10. Minute die erste Tormöglichkeit der Platzherren, ohne im Ballbesitz zu sein. Ein gewöhnlicher Rückpass in Richtung Tor zum Keeper, der sich aber schon an der Strafraumlinie befand, schien bereits hinter der Linie zu sein, als in letzter Sekunde der Ball noch weggeschossen werden konnte. Von dieser Aktion an ereigneten sich die Tormöglichkeiten minütlich. So versuchte der Mittelfeldspieler T. Jung sein Glück. Er drang bis in den gegnerischen Strafraum vor und bezwang auch den letzten Abwehrspieler, doch letztendlich scheiterte er am Gahmaer Keeper. Nur drei Minuten später gewann T. Hahn einen Zweikampf, sodass er ungehindert zum Tor durchstarten und abziehen konnte, aber diesmal war es nicht der Keeper, der seine Mannschaft vor dem Rückstand rettete, sondern der Pfosten. Schließlich kamen auch die Gäste zum Zug, wobei die Chancen glücklicherweise ungenutzt blieben. Durch einen unkonzentrierten, unnötigen Fehlpass konnte die Gahmaer Elf durch gutes Herausspielen die Neunhofner Abwehr verunsichern und den Keeper E. Müller, der zu guter Letzt die Situation klärte, aus dem Tor locken.
In der 31. Minute war es dann endlich soweit. Eine direkt von Jung geschossene Ecke hätte beinahe die Führung für den TSV Neunhofen bedeutet, jedoch wurde der Ball über das Tor gelenkt, sodass es erneut zur Ecke kam. Diese wurde erbarmungslos von M. Bootz in die Maschen geköpft und führte zum 1:0.
Wie schon in den letzten Spielen ließ der TSV Neunhofen in der zweiten Halbzeit nach, sodass die Anfangsphase der zweiten Hälfte durch viele Fehlpässe auf beiden Seiten zu keinen nennenswerten Aktionen führte. In der 60. Minute entschied der Unparteiische für die Gegner durch ein Handspiel auf Freistoß gefährlich nah am Strafraum. Die Fans konnten beruhigt aufatmen, als der Ball über das Tor flog. Erst zehn Minuten später konterte nach einem Freistoß die Heimmannschaft, der Neunhofner Spieler M. Müller stand allein vor dem Tor, obwohl unser Stürmer K. Ronneberger zur Hilfe eilte, konnte ein gegnerischer Spieler leider die Situation klären. Schließlich versuchte es K. Ronneberger in der 84. Minute noch mal, aus dem Spiel heraus schoss dieser einfach auf das Tor, doch wieder konnte der Angriff durch den Gahmaer Torwart abgewehrt werden. In den letzten fünf Minuten versuchten einerseits die Gäste krampfhaft den Ausgleich zu erzielen, die Platzherren andererseits die drei Punkte aus dem Spiel mitzunehmen, wodurch die Endphase sehr aggressive und temporeiche Spielzüge beinhaltete.

 

Fazit:

Nach sechs siegloses Spielen war es an der Zeit zu gewinnen. Solche freudigen Gesichter wie am Samstag wollen wir nun öfter sehen, also strengt euch an. :)
Auf die nächsten drei in Weira!
Die Rasenmäherinnen ;)

Neuigkeiten

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Did you lose your password?