TSV 1898 Neunhofen - TSV 1898 Oppurg II

23.03.2013 (15:00:00 - 16:45:00)

Endstand 0:3 – Not gegen Elend


Bei bitterkalten Temperaturen und frischem Wind startete unsere Neunhofner Elf motiviert in das erste Spiel der Rückrunde. Nach dieser langen Winterpause sollten die drei Punkte gegen die nur einen Platz vor uns liegenden Oppurger auf unser Punktekonto gehen, doch leider landete der Ball ausschließlich hinter der falschen Torlinie.
Dieses merkwürdige Fußballspiel wies keine dominierende Mannschaft auf und spielte sich größtenteils im Mittelfeld ohne konkrete und gefährliche Torchancen ab. Dennoch gelang es den Oppurgern bereits in der siebten Minute, den Ball zu ergattern und ihn durch einen Pass von rechts außen in die Mitte zu bringen, sodass ein weiterer Spieler durch einen Torwartfehler das Leder mittig im Netz versenken konnte. Nur zehn Minuten später entschied der Unparteiische aufgrund eines Fouls von B. Hopfe an einem Oppurger auf Elfmeter. Diesen verwandelte der Schütze souverän und erhöhte somit auf 0:2. Trotz schneller Führung der Gegner zeigte der TSV Neunhofen Kampfgeist, so ergab sich in der 24. Minuten eine Chance für den Stürmer S. Schötz: Er ergriff die Initiative und versuchte aus 20 Metern direkt auf das gegnerische Tor zu schießen, doch leider ging dieser knapp links am Tor vorbei. In der restlichen Zeit ereigneten sich keine erwähnenswerten Aktionen, bis schließlich in der 44. Minute eine hohe Flanke von den Oppurgern, an die der Abwehrspieler A. Pernt nicht mit dem Kopf herankam, vor das Neunhofner Tor gelangen und in die rechte Ecke geschoben werden konnte. Als der Pausenpfiff des Unparteiischen ertönte, spiegelten sich Aggressionen und Unzufriedenheit aufgrund nicht erbrachter Leistung in den Gesichtern unserer Mannschaft wider.
Auch in den zweiten 45 Minuten brachten beide Mannschaften kein vernünftiges Zusammenspiel zustande. Ständige Ballverluste, Fouls und Diskussionen auf dem Spielfeld prägten dieses Spiel. Da die Oppurger Mannschaft die drei Punkte in trockenen Tüchern wusste, änderte sie nichts an dieser Spielweise. Auch Neunhofen hatte mit diesem Spiel abgeschlossen. Doch ein Freistoß für die Gegner in der Schlussphase sorgte für eine unnötige Eskalation: Nachdem der Ball in Richtung Tor geschlagen und vom Neunhofner Torwart E. Müller in Besitz genommen wurde, traten zwei Oppurger in dem Menschengewimmel blind aufeinander ein, sodass sie E. Müller am Kopf erwischten. Alle Spieler stürmten zum Strafraum, einige Zuschauer versammelten sich ebenfalls dort und attackierten die gegnerischen Spieler mit verbalen und teilweise handgreiflichen Angriffen. Doch Schiedsrichter Einsiedel griff sofort ein und sorgte für Ruhe und Ordnung, indem er ein Oppurger Spieler mit Rot dem Platz verwies. An dieser Stelle wollen wir dem Unparteiischen, der diese heikle Situation souverän meisterte, ein Lob aussprechen.

Die Rasenmäherinnen ;)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Timo Grau | 25.03.2013

Was soll das sein? Was hat ,,Inge´´ gemacht?..er hat doch auch nur das Kneul auseinander gerissen!!! Und er wurde geschlagen von Oppurg's Nummer 6!!! Geiler Bericht, aber den letzen Satz kann man PERSÖNLICH regeln und NICHT im Internet schreiben.

Kommentar von Mario Müller | 25.03.2013

Bin ich auch deiner Meinung und habe die letzten beiden Sätze entfernt.

Neuigkeiten

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Did you lose your password?